Sprache: F I

Werner Nabulon

Werner Nabulon
Werner Nabulon
Wohnort:
Beruf:
Jahrgang: 1956

Facebook Profil








Meine politischen Ämter und Engagements






Meine neusten Kommentare

Vor 5 Stunden Kommentar zu
Adventszeit - zwischen Kitsch und Aberglauben
Jesus gehört zur Weihnachten, das ist als Kultur Stück um Stück gewachsen.
Daraus resultierend die heutige Moderen Welt, mit all ihren Ecken und Kanten. Ob das Aberglaube oder Glaube ist, interessiert nicht. Es braucht auch keine Beweise, ob oder ob nicht.
Da nichts ewig ist, ändert sich das möglicherweise einmal, aber ich werde daran festhalten. Es gehört so zu unserer Kultur.
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
Greta lieben oder hassen? Dies ist keine Frage!
Herr Rudolf Oberli,
Haben sie eigentlich keinen eigenen Verstand? Können sie nur abschreiben und hier posten, was Dritte geschrieben haben?
Und wenn Dritte etwas schreiben, so behalten ausgerechnet Sie sich vor, zu Entscheiden, was Richtig, was Falsch ist?
Die Realität zählt nicht? Die lassen wir einfach aussen vor, beachten sie nicht, damit man weiter Märchen erzählen kann?
-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
UNO: Freiwillige Familienplanung explizit unterstützen!
Man könnte sich einmal ehrlich hinterfragen, was diese Denker und Studien Ersteller, diese Intellektuelle denn leisten? Eigentlich nichts, das heisst:
Sie helfen den Konzernen wie weit und mit was man die Menschen noch drangsalieren kann, damit die Konzerne einmal mehr nicht bezahlen müssen.
Keine dieser Studien nutzt dem Einfachen BürgerIn.
Oder Medien und Künstler, was nützen die? Wenn ich weiss, wo zur Zeit der Schnee fällt, oder wo Unordnung in Asylcenter besteht?
Da haben Verantwortliche den Job den sie gut machen sollten, also Eigenverantwortung warnehmen, dass es gut kommt, nicht wargenommen. Danach versucht man mit Märchen alles schönzureden.

-
Vor 2 Tagen Kommentar zu
UNO: Freiwillige Familienplanung explizit unterstützen!
Ach Herr Georg Bender,
Menschsein bedeutet, in erster Linie Eigenverantwortung für sich selber zu übernehmen. Ich selber habe es in der Hand, wie gut es mir dabei geht.
Wenn ich durch mein Leben, diese Eigenverantwortung warnehme und dazu Güter brauche, die ich "Tausche", komme ich in Kontakt mit anderen, die es genau so machen.
Ich brauche keine Vorbeter, die mir vorschreiben, was ich esse. Oder wie ich wohne, mit was ich mich Fortbewege, das sind meine privaten Entscheidungen, genau wie diejenigen, welchen Götzen ich anbete.
Ich schaue dazu, dass meine Familie, meine Kinder richtig gross gezogen werden. Logisch wehre ich mich gegen den Quatsch, den da Volksbildhauer erklären, weil es Märchen sind.
Ich wehre mich auch gegen diese Anti Automation, mag sein dass eben die Jobs in Büros gefährdet sein, das Handwerk nicht.
Das Handwerk ist nur dann in Gefahr, wenn wir Normen erstellen, die es nicht braucht. So fördern wir Grosskonzerne, aber das kann man einem Nicht Handwerker nie erklären.
-
Vor 3 Tagen Kommentar zu
UNO: Freiwillige Familienplanung explizit unterstützen!
Tja Herr Bender,

In diesem ach so Sozialen Europa soll doch der Angestellte Sie oder Er, egal in welchem Land, den gleichen Lohn erhalten. Das sind so die Gerechtigkeitsideen dieser Sozis.
So lang man in Räumen drin arbeitet, kann man in etwa die gleiche Leistung erbringen, sei es in Kiruna, oder aber in Palermo.
Wenn ich aber draussen arbeite, habe ich z.B, in Kiruna 5Monate Zeit, für Strassenbau. Dann ist wieder Winter. In Palermo kann ich das ganze Jahr durch Strassenbau betreiben. Wechsle „Strassenbau“ durch anderes Gewerbe draussen.
Das heisst: der Strassenbauer in Kiruna hat nur 5Monate Arbeit pro Jahr, der in Palermo 12 Monate.
Also kann man mit Landes oder (Regionen Währungen) Geografische und Demografische Unterschiede ausgleichen.
Sesselfurzern in klimatisierten Räumen die sich im Nichtstun ahlen, wenn sie „denken ist Glücksache“ kommt nur Mist raus, diese Eurokraten, diese Deppen. Darum „hat man“ etwas gegen die Einheitswährung Euro.

Mit Gesetzen ist es ähnlich. Es gibt Länder, ehemalige Kolonialmächte, die haben die Verpflichtung, in das was sie sich reingeritten haben, Kolonien, diese Bürger von Dort samt ihren Kulturansichten, bei sich dulden zu müssen. Eine logische Sache.
Nun gibt es Länder, die Schweiz ist so ein Land, die hatten nie Kolonien. Also müssen wir historisch gesehen keine solchen Kulturansichten akzeptieren.

Das sind die kleinen feinen Unterschiede der Nationen, welche zusammen ein Europa bewohnen. Die Leute dieser Nationen haben es satt, für Andere oder das Kapital hinzuhalten, weil die damals und heute alles verbockt haben.
-
Vor 9 Tagen Kommentar zu
UNO: Freiwillige Familienplanung explizit unterstützen!
Also Herr Georg Bender,
wenn man Weltweit alle Währungen akzeptieren würde, wäre schon einmal ein Euro überflüssig, ob dann eine EU ohne Euro weiter existieren würde?
Also ist das denken einer SVP Schweiz Fortschrittlich, wenn man bewährtes (neu alle Zahlungsmittel akzeptieren) sehen würde..
-
Vor 9 Tagen Kommentar zu
UNO: Freiwillige Familienplanung explizit unterstützen!
Scheinbar ja....schnapsidee
-
Vor 9 Tagen Kommentar zu
UNO: Freiwillige Familienplanung explizit unterstützen!
Herr Alex Schneider, wie das auch heisst, Fakten sind, es fliegen hunderte Beauftragte da hin, die haben Stäbe von Mitarbeitern usw, was alles Geld kostet, Zeit kostet, am Ende nichts bringt.
Das zumindest zeigt die Vergangenheit, seit es diese UNO und Unterorganisationen wie WHO gibt.
-
Vor 9 Tagen Kommentar zu
UNO: Freiwillige Familienplanung explizit unterstützen!
Ist doch ein arroganter Blödsinn, dass sich welche Anmassen, über eine "Welt Familien Planung" zu reden.

Überhaupt schon der Name Weltregierungsorganis​ation liest sich so Totalitär, schräg, nimmt den Menschen die Freiheit. Und da wo geholfen werden sollte, Krankheiten und Hunger, wird nur Dumm Geschwätzt, geschieht nichts.
-
Vor 9 Tagen Kommentar zu
Auch die Mitte-Parteien blockieren politische Fortschritte!
Jürg Wolfensberger,
Forts​chritt für einen hart arbeitenden Menschen ist; wenn ihm eine Maschine hilft, zum Beispiel ein kleiner Bagger, mit weniger harter "Arbeit" in kürzerer Zeit ein Ergebnis zu erreichen, was ohne Undenkbar wäre.
Und nein, Rechtsparteien wollen nicht Arbeiter schinden, aber wenn man früher 45Stunden von Hand gearbeitet hat, oder noch länger, kann man mit eben dem kleinen Bagger 40Stunden Arbeiten.

35Stundenwoche ist ja schön, 7Wochen Ferien ist ja noch schöner, NUR, ich muss mir das leisten können, diese Freizeit. Ich möchte ja etwas erleben in dieser Zeit, nicht nur auf Balkonia verbringen.
Geniesse​ heute (Ferien auf Abzahlung) bezahle später, // da wird doch den Kapitalgebern (Schulden machen) durch Links direkt in die Hände gespielt. Die Arbeiter können nicht widerstehen, und konsumieren, ..
Und bei den KK Versicherungen, seit sicher 30Jahren kommen immer mehr Alternative Medizin zur Abrechnung zur KK, da wird der Woodoo Zauberer auch als Arzt abgerechnet, oder Therapeuten werden anerkannt, (die durch ein Wunder) vom Automechaniker zum Heiler mutiert sind.
Das sollte man mal etwas anschauen und dann darüber sinieren, warum in Vergessenheit geratene "Medizin" nach 500Jahren wieder im Aufschwung ist und immer noch nicht hilft. Das ist Fortschritt? Okay.
Fortschritt ist auch, kein Fleisch zu essen, in Abfalleimern nach Esswaren zu suchen, Sinnesverändernde Stoffe zu konsumieren und den ganzen Tag lang dummes Zeug zu schwanzen und schreiben.
So einen Fortschritt will ich nicht...
-